Du willst eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge kau­fen? Wir bie­ten in unse­rem Shop Solar­an­la­gen für Cam­per aller Art, von Womo über Wohn­wa­gen bis hin zum Boot. Dabei haben wir für jeden das rich­ti­ge Pro­dukt, egal ob es fle­xi­ble Solar­mo­du­le, Solar­kof­fer und Falt­mo­du­le, Solar­pa­nels mit Alu­rah­men oder auch gan­ze Solar­sets sein sol­len – wir bie­ten Pho­to­vol­ta­ik inklu­si­ve allem nöti­gen Zube­hör für jedes Fahrzeug.

Solar beim Cam­ping: Strom in Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen, Van und Bus

Die meis­ten, die mit ihrem Cam­ping­fahr­zeug in die Natur fah­ren, möch­ten auf elek­tri­sche Annehm­lich­kei­ten wie Licht, Lap­top, Han­dy oder auch elek­tri­sche Zahn­bürs­te nicht ver­zich­ten. Doch wie kommt man an die wert­vol­le Ener­gie, wenn man nicht gera­de den Motor lau­fen las­sen möch­te? Eine der vie­len ver­schie­de­nen Lösun­gen ist eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge. Kom­bi­niert mit einer Ver­sor­gungs­bat­te­rie lässt sich so nicht nur aus Son­nen­strah­lung Ener­gie pro­du­zie­ren, son­dern auch noch spei­chern, sodass man auch am Abend noch was davon hat.

Solar­an­la­ge für Wohnwagen

Auch wenn theo­re­tisch jede unse­rer ange­bo­te­nen Solar­an­la­gen für Cam­per geeig­net ist, so gibt es doch man­che, die auf­grund ihrer Vor­zü­ge bes­ser für das ein oder ande­re Fahr­zeug sind. So kommt es gera­de beim Anhän­ger auf jedes Gramm an, wes­we­gen eine Solar­an­la­ge für Wohn­wa­gen beson­ders leicht sein soll­te. Auch soll­te sie an der Gesamt­hö­he des Fahr­zeugs wenig ändern.

Fle­xi­ble oder falt­ba­re Solar­mo­du­le für Wohn­wa­gen sind einer­seits dünn und ande­rer­seits haben sie kaum Gewicht bzw. das Falt­mo­dul ist nicht auf dem Dach mon­tiert, son­dern kann ein­fach neben dem Wohni auf­ge­stellt werden.

Des­we­gen sind die­se Solar­pa­nels für Wohn­wa­gen beson­ders geeignet.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohnmobil

Gera­de bei gro­ßen Rei­se­mo­bi­len darf es meist auch etwas mehr sein, da vie­le damit oft mona­te- oder jah­re­lang rei­sen und ent­spre­chend Platz­be­darf und kei­ne Gewichts­pro­ble­me haben. Des­we­gen kommt bei Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil häu­fig ein Solar­pa­nel mit Alu­rah­men zum Ein­satz. Die­se sind sehr sta­bil und auf­grund ihrer Bau­art gut hinterlüftet.

Wer für sein Wohn­mo­bil Solar anschaf­fen möch­te, der hat jedoch auch die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen. Man kann bei jedem Wohn­mo­bil eine Solar­an­la­ge nach­rüs­ten und auch hier gibt es neben dem klas­si­schen Solar­pa­nel mit Alu­rah­men die Mög­lich­keit einen Solar­kof­fer zu kau­fen oder aber auch mit fle­xi­blen Modu­len zu arbei­ten. Das ist gera­de bei den Wohn­mo­bi­len sinn­voll, die unter 3,5 t blei­ben wollen/müssen.

Du brauchst Hil­fe bei der Pla­nung einer Solar­an­la­ge für dein Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Boot? Schick uns eine Nach­richt, wir sind ger­ne behilflich.

Campo­fant shop – dei­ne Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Mobi­le Solar­an­la­ge im Camper

Eine tol­le Opti­on für alle, die nichts aufs Dach schrau­ben wol­len oder bei­spiels­wei­se auf­grund von Gestal­tungs­vor­schrif­ten (wie beim H‑Kennzeichen) ein­fach kein Solar mon­tie­ren kön­nen, ist die mobi­le Solar­an­la­ge für Cam­per. Dabei gibt es ent­we­der die Opti­on von falt­ba­ren Solar­mo­du­len, die sich platz­spa­rend zusam­men­fal­ten und auch auf­klap­pen las­sen und meist neben dem Wohn­mo­bil plat­ziert wer­den. Alter­na­tiv dazu gäbe es noch die Mög­lich­keit, einen Solar­kof­fer zu neh­men, der auch ein­fach auf­ge­klappt und hin­ge­stellt wird.

Eine mobi­le Solar­an­la­ge im Cam­per macht für all die­je­ni­gen Sinn, die eben nicht fest ver­bau­en wol­len oder aber kei­nen Platz haben und/oder im Win­ter die vor­han­de­nen Solar­zel­len auf dem Dach unter­stüt­zen wollen.

Wie viel Watt soll die Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge haben?

Wenn du dich nun ent­schie­den hast, dass du eine Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil kau­fen willst, dann geht es nun dar­an zu berech­nen, wie viel Watt die Solar­an­la­ge haben soll­te, damit sie dei­nen Bedarf auch deckt. Die Vor­ge­hens­wei­se ist ganz einfach.

Um zu berech­nen, wie viel Watt die Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge haben soll, kannst du ganz ein­fach Campo­fants Solar­rech­ner benutzen.

Campo­fant Shop – DEINE EXPERTEN FÜR CAMPING SOLARANLAGEN

Wer es sich manu­ell aus­rech­nen möch­te, für den haben wir noch ein paar hilf­rei­che Tipps und eine ein­fa­che Anlei­tung, um den per­sön­li­chen Strom­be­darf zu ermitteln.

Strom­be­darf berechnen

Hier erklä­ren wir nun Schritt-für-Schritt, wie du dei­ne Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge berech­nen kannst:

  1. Welche Geräte möchte ich im Camper betreiben?
    Zuerst solltest du dir überlegen, welche Geräte du nutzen möchtest. Hierbei bitte bedenken, dass jede Ah (Amperestunde) mehr Verbrauch auch mehr Ausgaben bedeutet.
  2. Wie lange nutze ich die Geräte pro Tag?
    Überleg dir möglichst realistisch, wie lange das Gerät pro Tag laufen soll.
    Beispiel: Kaffeemaschine - 15 Minuten, Fernseher - 60 Minuten, usw.
  3. Besonderheit Kompressor-Kühlschrank (KK):
    Wenn du einen KK betreiben möchtest, geht man bei der Berechnung nicht von 24 h Dauerbetrieb aus. Der KK läuft nämlich nicht 24 h durch, sondern kühlt immer phasenweise.
    Um den tatsächlichen Verbrauch des KK zu berechnen, benötigst du den Tages-/Jahresverbrauch in kWh, die der Hersteller angibt (Typenschild, Shop-Beschreibung).⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Vereinfachtes Rechenbeispiel:
    KK braucht 83 kWh pro Jahr: 83 kWh * 1000 = 83000 Wh / 365 Tage = 227,40 Wh am Tag / Batteriespannung (Bsp. 12V) = 18,95 Ah pro Tag
  4. Wo finde ich die Wattangaben auf meinen Geräten?
    Jedes Gerät hat ein Schild, welches die genauen Angaben zu Watt, Eingangs- und Ausgangsspannung usw. enthält.
    Tipp: Bei Geräten mit Netzteil (Bsp. Laptop) findest du die Angaben auf dem Netzteil.
  5. Solarrechner #1: Tatsächlichen Strombedarf pro Tag ermitteln
    Nun kommen wir zu der Berechnung unseres Strombedarfs. Mach es dir einfach und nutze unseren Solarrechner.
    1. Gehe über das Inhaltsverzeichnis zu Solarrechner #1.
    2. Wähle die Spannung deiner Batterie - 12V oder 24V.
    3. Trage deine Verbraucher ein. Bsp: Laptop - 60 Watt - 2 Stunden pro Tag
    4. Klicke auf "Berechnen"

Nun hast du dei­nen ganz per­sön­li­chen Strom­be­darf im Wohn­mo­bil berechnet.

Kapa­zi­tät der Solar­an­la­ge berechnen

Wir haben jetzt unse­ren Strom­be­darf beim Cam­pen berech­net. Jetzt müs­sen wir nur noch für unse­re Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge berech­nen, wie viel Watt sie haben muss, um unse­ren Bedarf zu decken, und das geht so:

  1. Benötigte Leistung der Solaranlage berechnen, aber wie?
    Überlege dir, in welchen Monaten du hauptsächlich unterwegs sein wirst und in welche Richtung? Bleibst du in DE oder geht es nach Skandinavien oder eher in den Süden?
  1. Solarrechner #2: Wie viel Watt muss meine Solaranlage haben?
    1. Batterietyp einstellen.
    2. Täglichen Verbrauch in Ah eingeben.
    3. Wähle Standort und Monat aus.

Das Ergeb­nis ist die benö­tig­te Leis­tung dei­ner Solar­an­la­ge in Wp.

Wie groß muss mei­ne Solar­an­la­ge sein, um den täg­li­chen Bedarf zu decken?

Da Bei­spie­le das Berech­nen ver­ein­fa­chen, lasst uns von 40 Ah Bedarf pro Tag aus­ge­hen. Als Stand­ort wäh­len wir Deutsch­land. Als Bei­spiel­mo­nat den Juli und als Bat­te­rie­typ Blei.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Gemäß Rech­ner kom­men wir auf eine benö­tig­te Solar­leis­tung von 195 Wp, um unse­ren Bedarf zu decken. Hier kann man jetzt mit den Mona­ten spie­len und sehen, wie sich die benö­tig­te Solar­leis­tung verändert.

Wäh­len wir statt der Blei-Bat­te­rie Lithi­um aus, wirst du sehen, dass man weni­ger Solar­leis­tung benö­tigt, näm­lich nur 136Wp, aber warum?

Lithi­um-Bat­te­rien neh­men immer die vol­le Ladung der Solar­an­la­ge an, bis sie voll auf­ge­la­den sind. Bei Blei­bat­te­rien ist das anders. Je vol­ler eine Blei­bat­te­rie wird, umso weni­ger Strom nimmt die­se auf. Um das zu kom­pen­sie­ren, wird mehr Solar­leis­tung benötigt.

Das rich­ti­ge Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil kaufen

Die Lis­te der Solar­pa­nels ist lang und so kann man bei der Suche nach dem rich­ti­gen Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil schnell über­for­dert sein.

Da gibt es 12V Solar­mo­du­le oder 24V Solar­pa­nels, dann gibt es sie in mono­kris­tal­lin und poly­kris­tal­lin und am Ende hat man noch die Qual der Wahl zwischen

  • Solarmodulen mit Alurahmen,
  • flexiblen Solarmodulen und
  • Overlapping-Solarpanels.

Jede Bau­art hat ihre eige­nen Vor- und Nach­tei­le und ist somit je nach Ein­satz­art bes­ser oder weni­ger gut geeignet.

Fle­xi­ble Solarmodule

Die fle­xi­blen Solar­mo­du­le sind gera­de bei Wohn­mo­bi­len mit star­ker Wöl­bung gut geeig­net. Aber auch für Fahr­zeu­ge, die mög­lichst wenig an Höhe durch die Solar­an­la­ge dazu gewin­nen wol­len, sind sie ide­al geeig­net. Aller­dings haben sie den Nach­teil, dass sie schlecht hin­ter­lüf­tet sind, da sie direkt auf dem Wohn­mo­bildach ver­klebt werden.

Dafür sind sie begeh­bar und wie­gen kaum etwas, was auch noch eine Gewichts­ein­spa­rung gegen­über den her­kömm­li­chen Solar­mo­du­len zum Vor­teil hat.

Solar­mo­du­le mit Alurahmen

Die klas­si­sche Vari­an­te sind Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men. Die­se sind meist güns­ti­ger als die fle­xi­ble Vari­an­te. Beson­ders die gute Hin­ter­lüf­tung ist bei die­ser Bau­art her­vor­zu­he­ben, was im End­ef­fekt einen höhe­ren Ertrag bedeu­tet, da der Modul­wir­kungs­grad mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren abnimmt. Von oben wer­den die Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men durch eine Glas­plat­te geschützt und sind meist nicht begehbar.

Over­lap­ping Solarpanels

Ziem­lich neu sind die Solar­pa­nels mit Over­lap­ping-Schin­del­tech­no­lo­gie. Durch die Wafer-Bestü­ckung wird bei die­sen Hoch­leis­tungs­mo­du­len ein opti­ma­ler Strom­fluss durch Mini­mie­rung der Leis­tungs­ver­lus­te erreicht. Des­we­gen hat die­se Bau­art bei bes­se­rer Aus­nut­zung des Platz­an­ge­bots einen deut­lich höhe­ren Wirkungsgrad.

So liegt der Zell­wir­kungs­grad bei unse­rem 100 W Solar­mo­dul mit Over­lap­ping-Tech­no­lo­gie bei 21,24 %, was nahe­zu unschlag­bar ist.

Solar­mo­du­le mit 12V oder 24V?

Immer wie­der sieht man in Zusam­men­hang mit Solar­mo­du­len 12V, 24V oder 36V, doch was bedeu­ten die­se Anga­ben und ist es egal, ob ich ein Solar­pa­nel mit 12V oder ein Solar­pa­nel mit 24V neh­me? Hier­zu kann man ganz klar sagen, dass es prin­zi­pi­ell egal ist. Doch das bedarf einer kur­zen Erläuterung.

Ein Solar­mo­dul besteht aus Zel­len, wovon jede 0,5 V Span­nung lie­fert. Dann ganz ein­fach ausrechnen:
12V Solar­pa­nel mit 36 Zel­len = 0,5V*36 = 18V.
24V Solar­pa­nel mit 72 Zel­len = 0,5V*72 = 36V.

Wer jetzt denkt, dass auch die 36V so umge­rech­net wer­den, der liegt falsch, denn ein mit 36V aus­ge­zeich­ne­tes Solar­pa­nel ist letzt­end­lich ein 24V-Solar­mo­dul, wird ledig­lich mit der tat­säch­li­chen Span­nung ange­ge­ben, die es tat­säch­lich liefert.

Wie du siehst, lie­fern die Solar­mo­du­le mehr Span­nung, als eigent­lich ange­ge­ben. Dem­entspre­chend lie­fert ein 12V Solar­mo­dul eigent­lich 18V Span­nung. Da die Bat­te­rie mehr als 12 Volt benö­tigt, ist das aller­dings auch gut so.

Somit kann man sagen, dass es total egal ist, wie viel Span­nung das Solar­mo­dul hat, ledig­lich bei einem PWM-Solar­la­de­reg­ler muss man auf­pas­sen. Hier sind, wenn eine 12 Volt Bat­te­rie gela­den wer­den soll­te, auch 12V Solar­mo­du­le nötig und bei 2x 12V Bat­te­rien 24V Solarmodule.

Mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solarpanels?

Wer sei­nen Cam­per mit Solar aus­stat­ten möch­te, der steht bei den Solar­pa­nels vor der Fra­ge, ob es mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sein dürfen?

Mono­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sind in der Pro­duk­ti­on auf­wen­di­ger, wes­halb sie auch meist teu­rer sind. Aller­dings ist der Wir­kungs­grad von Mono-Zel­len höher und sie brin­gen mehr Leis­tung auf weni­ger Flä­che, des­we­gen ist auch der höhe­re Preis durch­aus gerechtfertigt.

So lohnt sich gera­de für Strom im Wohn­mo­bil die Inves­ti­ti­on in mono­kris­tal­li­ne Modu­le. Wer sein Haus aus­stat­ten möch­te, der wird im Gegen­zug wohl eher zu poly­kris­tal­li­nen Solar­pa­nels grei­fen, wo sie auch durch­aus ihre Daseins­be­rech­ti­gung haben.

Solar­la­de­reg­ler, MPPT oder PWM?

Der Solar­la­de­reg­ler ist bei einer Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil uner­läss­lich. Doch auch hier kann man sich ent­schei­den, ob man einen MPPT-Solar­la­de­reg­ler oder einen PWM-Lade­reg­ler kau­fen möch­te. Die Unter­schie­de wol­len wir kurz erläutern:

  • MPPT-Solarladeregler
    Hier können höhere Eingangsspannungen, unabhängig vom Batteriesystem verarbeitet werden. Beim MPPT-Regler ist es egal, ob in Reihe geschaltete 12V Module oder Nutzung von 24V-Modulen an einem 12V-Batteriesystem - der Regler passt die Eingangsspannung an, sodass die Solarmodule immer die maximal mögliche Leistung erzielen.
  • PWM-Laderegler
    Hier wird die Modulspannung auf die Batteriespannung reduziert, was zur Folge hat, dass eine Reihenschaltung meist nicht möglich ist. Wer Module aber passend zur Batterieleistung betreiben möchte, ist mit diesem günstigeren Laderegler gut beraten.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil, was für Kom­po­nen­ten brau­che ich?

Damit du auch weißt, was für alles benö­tigst, wenn du dein Wohn­mo­bil mit Pho­to­vol­ta­ik aus­stat­ten möch­test, wol­len wir dir hier noch mal die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten auf­lis­ten, die auch in einem Kom­plett­set für Solar beim Cam­ping ent­hal­ten wären:

  • Solarmodule/Solarpanels,
  • Solarladeregler,
  • Solarkabel,
  • MC4-Stecker/Y-Stecker,
  • Batteriekabel,
  • Dachspoiler/Haltewinkel,
  • Kabeldurchführung,
  • Montagekleber

Das sind alles Kom­po­nen­ten, die du für dei­ne Solar­an­la­ge zwin­gend benö­tigst inkl. Zube­hör. Hier­bei gilt zu beach­ten, dass noch kei­ne Bat­te­rie berück­sich­tigt ist, die die gelie­fer­te Kapa­zi­tät auch spei­chern kann.

Fol­gen­de Bau­tei­le sind optio­nal, die nicht sein müs­sen, aber nice-to-have sind:

  • Temperatursensor,
  • Batteriecomputer,
  • Netzladegerät,
  • Ladebooster/B2B-Lader

Wer sich nicht alle Tei­le ein­zeln zusam­men­su­chen will, der kann auch auf ein Solar­set fürs Wohn­mo­bil zurück­grei­fen, wie bei­spiels­wei­se unser 300 Watt Solar-Kom­plett­set mit MPPT-Reg­ler.

Wenn du Hil­fe bei der Zusam­men­stel­lung dei­ner Solar­an­la­ge benö­tigst, dann sen­de uns ein­fach eine Nach­richt, wir bera­ten dich gerne.

Campo­fant Shop – Dei­ne Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Wie du siehst, fin­dest du im Campo­fant Shop alles, was du zum The­ma Strom im Wohn­mo­bil benö­tigst. Von der Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge bis hin zum Solar­pa­nel für Wohn­wa­gen und Boot. Dabei kannst du bei uns nur hoch­wer­ti­ge Solar­an­la­gen fürs Wohn­mo­bil kau­fen und dich noch dazu indi­vi­du­ell bera­ten las­sen. Bei uns wirst du sowohl vor, als auch wäh­rend und nach dem Kauf bes­tens beraten.

  • solaranlagen wohnmobil

Du willst eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge kau­fen? Wir bie­ten in unse­rem Shop Solar­an­la­gen für Cam­per aller Art, von Womo über Wohn­wa­gen bis hin zum Boot. Dabei haben wir für jeden das rich­ti­ge Pro­dukt, egal ob es fle­xi­ble Solar­mo­du­le, Solar­kof­fer und Falt­mo­du­le, Solar­pa­nels mit Alu­rah­men oder auch gan­ze Solar­sets sein sol­len – wir bie­ten Pho­to­vol­ta­ik inklu­si­ve allem nöti­gen Zube­hör für jedes Fahrzeug.

Solar beim Cam­ping: Strom in Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen, Van und Bus

Die meis­ten, die mit ihrem Cam­ping­fahr­zeug in die Natur fah­ren, möch­ten auf elek­tri­sche Annehm­lich­kei­ten wie Licht, Lap­top, Han­dy oder auch elek­tri­sche Zahn­bürs­te nicht ver­zich­ten. Doch wie kommt man an die wert­vol­le Ener­gie, wenn man nicht gera­de den Motor lau­fen las­sen möch­te? Eine der vie­len ver­schie­de­nen Lösun­gen ist eine Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge. Kom­bi­niert mit einer Ver­sor­gungs­bat­te­rie lässt sich so nicht nur aus Son­nen­strah­lung Ener­gie pro­du­zie­ren, son­dern auch noch spei­chern, sodass man auch am Abend noch was davon hat.

Solar­an­la­ge für Wohnwagen

Auch wenn theo­re­tisch jede unse­rer ange­bo­te­nen Solar­an­la­gen für Cam­per geeig­net ist, so gibt es doch man­che, die auf­grund ihrer Vor­zü­ge bes­ser für das ein oder ande­re Fahr­zeug sind. So kommt es gera­de beim Anhän­ger auf jedes Gramm an, wes­we­gen eine Solar­an­la­ge für Wohn­wa­gen beson­ders leicht sein soll­te. Auch soll­te sie an der Gesamt­hö­he des Fahr­zeugs wenig ändern.

Fle­xi­ble oder falt­ba­re Solar­mo­du­le für Wohn­wa­gen sind einer­seits dünn und ande­rer­seits haben sie kaum Gewicht bzw. das Falt­mo­dul ist nicht auf dem Dach mon­tiert, son­dern kann ein­fach neben dem Wohni auf­ge­stellt werden.

Des­we­gen sind die­se Solar­pa­nels für Wohn­wa­gen beson­ders geeignet.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohnmobil

Gera­de bei gro­ßen Rei­se­mo­bi­len darf es meist auch etwas mehr sein, da vie­le damit oft mona­te- oder jah­re­lang rei­sen und ent­spre­chend Platz­be­darf und kei­ne Gewichts­pro­ble­me haben. Des­we­gen kommt bei Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil häu­fig ein Solar­pa­nel mit Alu­rah­men zum Ein­satz. Die­se sind sehr sta­bil und auf­grund ihrer Bau­art gut hinterlüftet.

Wer für sein Wohn­mo­bil Solar anschaf­fen möch­te, der hat jedoch auch die Wahl zwi­schen unter­schied­li­chen Aus­füh­run­gen. Man kann bei jedem Wohn­mo­bil eine Solar­an­la­ge nach­rüs­ten und auch hier gibt es neben dem klas­si­schen Solar­pa­nel mit Alu­rah­men die Mög­lich­keit einen Solar­kof­fer zu kau­fen oder aber auch mit fle­xi­blen Modu­len zu arbei­ten. Das ist gera­de bei den Wohn­mo­bi­len sinn­voll, die unter 3,5 t blei­ben wollen/müssen.

Du brauchst Hil­fe bei der Pla­nung einer Solar­an­la­ge für dein Wohn­mo­bil, Wohn­wa­gen oder Boot? Schick uns eine Nach­richt, wir sind ger­ne behilflich.

Campo­fant shop – dei­ne Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Mobi­le Solar­an­la­ge im Camper

Eine tol­le Opti­on für alle, die nichts aufs Dach schrau­ben wol­len oder bei­spiels­wei­se auf­grund von Gestal­tungs­vor­schrif­ten (wie beim H‑Kennzeichen) ein­fach kein Solar mon­tie­ren kön­nen, ist die mobi­le Solar­an­la­ge für Cam­per. Dabei gibt es ent­we­der die Opti­on von falt­ba­ren Solar­mo­du­len, die sich platz­spa­rend zusam­men­fal­ten und auch auf­klap­pen las­sen und meist neben dem Wohn­mo­bil plat­ziert wer­den. Alter­na­tiv dazu gäbe es noch die Mög­lich­keit, einen Solar­kof­fer zu neh­men, der auch ein­fach auf­ge­klappt und hin­ge­stellt wird.

Eine mobi­le Solar­an­la­ge im Cam­per macht für all die­je­ni­gen Sinn, die eben nicht fest ver­bau­en wol­len oder aber kei­nen Platz haben und/oder im Win­ter die vor­han­de­nen Solar­zel­len auf dem Dach unter­stüt­zen wollen.

Wie viel Watt soll die Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge haben?

Wenn du dich nun ent­schie­den hast, dass du eine Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil kau­fen willst, dann geht es nun dar­an zu berech­nen, wie viel Watt die Solar­an­la­ge haben soll­te, damit sie dei­nen Bedarf auch deckt. Die Vor­ge­hens­wei­se ist ganz einfach.

Um zu berech­nen, wie viel Watt die Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge haben soll, kannst du ganz ein­fach Campo­fants Solar­rech­ner benutzen.

Campo­fant Shop – DEINE EXPERTEN FÜR CAMPING SOLARANLAGEN

Wer es sich manu­ell aus­rech­nen möch­te, für den haben wir noch ein paar hilf­rei­che Tipps und eine ein­fa­che Anlei­tung, um den per­sön­li­chen Strom­be­darf zu ermitteln.

Strom­be­darf berechnen

Hier erklä­ren wir nun Schritt-für-Schritt, wie du dei­ne Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge berech­nen kannst:

  1. Welche Geräte möchte ich im Camper betreiben?
    Zuerst solltest du dir überlegen, welche Geräte du nutzen möchtest. Hierbei bitte bedenken, dass jede Ah (Amperestunde) mehr Verbrauch auch mehr Ausgaben bedeutet.
  2. Wie lange nutze ich die Geräte pro Tag?
    Überleg dir möglichst realistisch, wie lange das Gerät pro Tag laufen soll.
    Beispiel: Kaffeemaschine - 15 Minuten, Fernseher - 60 Minuten, usw.
  3. Besonderheit Kompressor-Kühlschrank (KK):
    Wenn du einen KK betreiben möchtest, geht man bei der Berechnung nicht von 24 h Dauerbetrieb aus. Der KK läuft nämlich nicht 24 h durch, sondern kühlt immer phasenweise.
    Um den tatsächlichen Verbrauch des KK zu berechnen, benötigst du den Tages-/Jahresverbrauch in kWh, die der Hersteller angibt (Typenschild, Shop-Beschreibung).⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀
    Vereinfachtes Rechenbeispiel:
    KK braucht 83 kWh pro Jahr: 83 kWh * 1000 = 83000 Wh / 365 Tage = 227,40 Wh am Tag / Batteriespannung (Bsp. 12V) = 18,95 Ah pro Tag
  4. Wo finde ich die Wattangaben auf meinen Geräten?
    Jedes Gerät hat ein Schild, welches die genauen Angaben zu Watt, Eingangs- und Ausgangsspannung usw. enthält.
    Tipp: Bei Geräten mit Netzteil (Bsp. Laptop) findest du die Angaben auf dem Netzteil.
  5. Solarrechner #1: Tatsächlichen Strombedarf pro Tag ermitteln
    Nun kommen wir zu der Berechnung unseres Strombedarfs. Mach es dir einfach und nutze unseren Solarrechner.
    1. Gehe über das Inhaltsverzeichnis zu Solarrechner #1.
    2. Wähle die Spannung deiner Batterie - 12V oder 24V.
    3. Trage deine Verbraucher ein. Bsp: Laptop - 60 Watt - 2 Stunden pro Tag
    4. Klicke auf "Berechnen"

Nun hast du dei­nen ganz per­sön­li­chen Strom­be­darf im Wohn­mo­bil berechnet.

Kapa­zi­tät der Solar­an­la­ge berechnen

Wir haben jetzt unse­ren Strom­be­darf beim Cam­pen berech­net. Jetzt müs­sen wir nur noch für unse­re Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge berech­nen, wie viel Watt sie haben muss, um unse­ren Bedarf zu decken, und das geht so:

  1. Benötigte Leistung der Solaranlage berechnen, aber wie?
    Überlege dir, in welchen Monaten du hauptsächlich unterwegs sein wirst und in welche Richtung? Bleibst du in DE oder geht es nach Skandinavien oder eher in den Süden?
  1. Solarrechner #2: Wie viel Watt muss meine Solaranlage haben?
    1. Batterietyp einstellen.
    2. Täglichen Verbrauch in Ah eingeben.
    3. Wähle Standort und Monat aus.

Das Ergeb­nis ist die benö­tig­te Leis­tung dei­ner Solar­an­la­ge in Wp.

Wie groß muss mei­ne Solar­an­la­ge sein, um den täg­li­chen Bedarf zu decken?

Da Bei­spie­le das Berech­nen ver­ein­fa­chen, lasst uns von 40 Ah Bedarf pro Tag aus­ge­hen. Als Stand­ort wäh­len wir Deutsch­land. Als Bei­spiel­mo­nat den Juli und als Bat­te­rie­typ Blei.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

Gemäß Rech­ner kom­men wir auf eine benö­tig­te Solar­leis­tung von 195 Wp, um unse­ren Bedarf zu decken. Hier kann man jetzt mit den Mona­ten spie­len und sehen, wie sich die benö­tig­te Solar­leis­tung verändert.

Wäh­len wir statt der Blei-Bat­te­rie Lithi­um aus, wirst du sehen, dass man weni­ger Solar­leis­tung benö­tigt, näm­lich nur 136Wp, aber warum?

Lithi­um-Bat­te­rien neh­men immer die vol­le Ladung der Solar­an­la­ge an, bis sie voll auf­ge­la­den sind. Bei Blei­bat­te­rien ist das anders. Je vol­ler eine Blei­bat­te­rie wird, umso weni­ger Strom nimmt die­se auf. Um das zu kom­pen­sie­ren, wird mehr Solar­leis­tung benötigt.

Das rich­ti­ge Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil kaufen

Die Lis­te der Solar­pa­nels ist lang und so kann man bei der Suche nach dem rich­ti­gen Solar­mo­dul fürs Wohn­mo­bil schnell über­for­dert sein.

Da gibt es 12V Solar­mo­du­le oder 24V Solar­pa­nels, dann gibt es sie in mono­kris­tal­lin und poly­kris­tal­lin und am Ende hat man noch die Qual der Wahl zwischen

  • Solarmodulen mit Alurahmen,
  • flexiblen Solarmodulen und
  • Overlapping-Solarpanels.

Jede Bau­art hat ihre eige­nen Vor- und Nach­tei­le und ist somit je nach Ein­satz­art bes­ser oder weni­ger gut geeignet.

Fle­xi­ble Solarmodule

Die fle­xi­blen Solar­mo­du­le sind gera­de bei Wohn­mo­bi­len mit star­ker Wöl­bung gut geeig­net. Aber auch für Fahr­zeu­ge, die mög­lichst wenig an Höhe durch die Solar­an­la­ge dazu gewin­nen wol­len, sind sie ide­al geeig­net. Aller­dings haben sie den Nach­teil, dass sie schlecht hin­ter­lüf­tet sind, da sie direkt auf dem Wohn­mo­bildach ver­klebt werden.

Dafür sind sie begeh­bar und wie­gen kaum etwas, was auch noch eine Gewichts­ein­spa­rung gegen­über den her­kömm­li­chen Solar­mo­du­len zum Vor­teil hat.

Solar­mo­du­le mit Alurahmen

Die klas­si­sche Vari­an­te sind Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men. Die­se sind meist güns­ti­ger als die fle­xi­ble Vari­an­te. Beson­ders die gute Hin­ter­lüf­tung ist bei die­ser Bau­art her­vor­zu­he­ben, was im End­ef­fekt einen höhe­ren Ertrag bedeu­tet, da der Modul­wir­kungs­grad mit stei­gen­den Tem­pe­ra­tu­ren abnimmt. Von oben wer­den die Solar­mo­du­le mit Alu­rah­men durch eine Glas­plat­te geschützt und sind meist nicht begehbar.

Over­lap­ping Solarpanels

Ziem­lich neu sind die Solar­pa­nels mit Over­lap­ping-Schin­del­tech­no­lo­gie. Durch die Wafer-Bestü­ckung wird bei die­sen Hoch­leis­tungs­mo­du­len ein opti­ma­ler Strom­fluss durch Mini­mie­rung der Leis­tungs­ver­lus­te erreicht. Des­we­gen hat die­se Bau­art bei bes­se­rer Aus­nut­zung des Platz­an­ge­bots einen deut­lich höhe­ren Wirkungsgrad.

So liegt der Zell­wir­kungs­grad bei unse­rem 100 W Solar­mo­dul mit Over­lap­ping-Tech­no­lo­gie bei 21,24 %, was nahe­zu unschlag­bar ist.

Solar­mo­du­le mit 12V oder 24V?

Immer wie­der sieht man in Zusam­men­hang mit Solar­mo­du­len 12V, 24V oder 36V, doch was bedeu­ten die­se Anga­ben und ist es egal, ob ich ein Solar­pa­nel mit 12V oder ein Solar­pa­nel mit 24V neh­me? Hier­zu kann man ganz klar sagen, dass es prin­zi­pi­ell egal ist. Doch das bedarf einer kur­zen Erläuterung.

Ein Solar­mo­dul besteht aus Zel­len, wovon jede 0,5 V Span­nung lie­fert. Dann ganz ein­fach ausrechnen:
12V Solar­pa­nel mit 36 Zel­len = 0,5V*36 = 18V.
24V Solar­pa­nel mit 72 Zel­len = 0,5V*72 = 36V.

Wer jetzt denkt, dass auch die 36V so umge­rech­net wer­den, der liegt falsch, denn ein mit 36V aus­ge­zeich­ne­tes Solar­pa­nel ist letzt­end­lich ein 24V-Solar­mo­dul, wird ledig­lich mit der tat­säch­li­chen Span­nung ange­ge­ben, die es tat­säch­lich liefert.

Wie du siehst, lie­fern die Solar­mo­du­le mehr Span­nung, als eigent­lich ange­ge­ben. Dem­entspre­chend lie­fert ein 12V Solar­mo­dul eigent­lich 18V Span­nung. Da die Bat­te­rie mehr als 12 Volt benö­tigt, ist das aller­dings auch gut so.

Somit kann man sagen, dass es total egal ist, wie viel Span­nung das Solar­mo­dul hat, ledig­lich bei einem PWM-Solar­la­de­reg­ler muss man auf­pas­sen. Hier sind, wenn eine 12 Volt Bat­te­rie gela­den wer­den soll­te, auch 12V Solar­mo­du­le nötig und bei 2x 12V Bat­te­rien 24V Solarmodule.

Mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solarpanels?

Wer sei­nen Cam­per mit Solar aus­stat­ten möch­te, der steht bei den Solar­pa­nels vor der Fra­ge, ob es mono­kris­tal­li­ne oder poly­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sein dürfen?

Mono­kris­tal­li­ne Solar­mo­du­le sind in der Pro­duk­ti­on auf­wen­di­ger, wes­halb sie auch meist teu­rer sind. Aller­dings ist der Wir­kungs­grad von Mono-Zel­len höher und sie brin­gen mehr Leis­tung auf weni­ger Flä­che, des­we­gen ist auch der höhe­re Preis durch­aus gerechtfertigt.

So lohnt sich gera­de für Strom im Wohn­mo­bil die Inves­ti­ti­on in mono­kris­tal­li­ne Modu­le. Wer sein Haus aus­stat­ten möch­te, der wird im Gegen­zug wohl eher zu poly­kris­tal­li­nen Solar­pa­nels grei­fen, wo sie auch durch­aus ihre Daseins­be­rech­ti­gung haben.

Solar­la­de­reg­ler, MPPT oder PWM?

Der Solar­la­de­reg­ler ist bei einer Solar­an­la­ge fürs Wohn­mo­bil uner­läss­lich. Doch auch hier kann man sich ent­schei­den, ob man einen MPPT-Solar­la­de­reg­ler oder einen PWM-Lade­reg­ler kau­fen möch­te. Die Unter­schie­de wol­len wir kurz erläutern:

  • MPPT-Solarladeregler
    Hier können höhere Eingangsspannungen, unabhängig vom Batteriesystem verarbeitet werden. Beim MPPT-Regler ist es egal, ob in Reihe geschaltete 12V Module oder Nutzung von 24V-Modulen an einem 12V-Batteriesystem - der Regler passt die Eingangsspannung an, sodass die Solarmodule immer die maximal mögliche Leistung erzielen.
  • PWM-Laderegler
    Hier wird die Modulspannung auf die Batteriespannung reduziert, was zur Folge hat, dass eine Reihenschaltung meist nicht möglich ist. Wer Module aber passend zur Batterieleistung betreiben möchte, ist mit diesem günstigeren Laderegler gut beraten.

Pho­to­vol­ta­ik fürs Wohn­mo­bil, was für Kom­po­nen­ten brau­che ich?

Damit du auch weißt, was für alles benö­tigst, wenn du dein Wohn­mo­bil mit Pho­to­vol­ta­ik aus­stat­ten möch­test, wol­len wir dir hier noch mal die ein­zel­nen Kom­po­nen­ten auf­lis­ten, die auch in einem Kom­plett­set für Solar beim Cam­ping ent­hal­ten wären:

  • Solarmodule/Solarpanels,
  • Solarladeregler,
  • Solarkabel,
  • MC4-Stecker/Y-Stecker,
  • Batteriekabel,
  • Dachspoiler/Haltewinkel,
  • Kabeldurchführung,
  • Montagekleber

Das sind alles Kom­po­nen­ten, die du für dei­ne Solar­an­la­ge zwin­gend benö­tigst inkl. Zube­hör. Hier­bei gilt zu beach­ten, dass noch kei­ne Bat­te­rie berück­sich­tigt ist, die die gelie­fer­te Kapa­zi­tät auch spei­chern kann.

Fol­gen­de Bau­tei­le sind optio­nal, die nicht sein müs­sen, aber nice-to-have sind:

  • Temperatursensor,
  • Batteriecomputer,
  • Netzladegerät,
  • Ladebooster/B2B-Lader

Wer sich nicht alle Tei­le ein­zeln zusam­men­su­chen will, der kann auch auf ein Solar­set fürs Wohn­mo­bil zurück­grei­fen, wie bei­spiels­wei­se unser 300 Watt Solar-Kom­plett­set mit MPPT-Reg­ler.

Wenn du Hil­fe bei der Zusam­men­stel­lung dei­ner Solar­an­la­ge benö­tigst, dann sen­de uns ein­fach eine Nach­richt, wir bera­ten dich gerne.

Campo­fant Shop – Dei­ne Exper­ten für Cam­ping Solaranlagen

Wie du siehst, fin­dest du im Campo­fant Shop alles, was du zum The­ma Strom im Wohn­mo­bil benö­tigst. Von der Wohn­mo­bil Solar­an­la­ge bis hin zum Solar­pa­nel für Wohn­wa­gen und Boot. Dabei kannst du bei uns nur hoch­wer­ti­ge Solar­an­la­gen fürs Wohn­mo­bil kau­fen und dich noch dazu indi­vi­du­ell bera­ten las­sen. Bei uns wirst du sowohl vor, als auch wäh­rend und nach dem Kauf bes­tens beraten.

  • solaranlagen wohnmobil

Main Menu